Sängerinnen und Sänger und Dirigent

Messe mal 3

22. September 2019
18:00 Uhr
Christianskirche

Eintrittskarten zu 10, 15 und 20 Euro sind im Online-Vorverkauf sowie an der Abendkasse erhältlich.

Missa brevis Sancti Joannis de Deo (Hob. XXII:7), Franz Joseph Haydn
Missa in Honorem Sancti Josephi, Flor Peeters
Misa Criolla, Ariel Ramírez

Viele Komponisten waren nicht gerade fromm, man denke an Mozart, Beethoven, Schubert. Messen komponierten sie dennoch. Es scheint eine Urkraft zu stecken in der Abfolge von Kyrie, Gloria, Credo, Sanctus und Agnus Dei. So bleibend dieser liturgische Text für sich auch ist, so unterschiedlich wurde er im Lauf der Musikgeschichte vertont.

Joseph Haydns „Missa brevis“ entstand 1775, in der frühen Klassik, einer Epoche des lichtdurchfluteten, leichten Grundtons und „galanten“ Stils. Flor Peeters lebte zwar im 20. Jahrhundert, seine „Missa“ verströmt aber den Geist der Romantik, die wieder den Rückgriff auf das Archaische, Gefühlsgeladene suchte. Ariel Ramirez schließlich komponierte 1964 die fünf Sätze seiner „Misa Criolla“ basierend auf fünf verschiedenen, traditionellen Rhythmen des ländlichen Argentiniens.

Willkommen zu einer Reise in Zeit und Raum. Hinein in drei völlig verschiedene Welten, die doch von derselben tiefen Quelle inspiriert sind, dem einen großen Text. Mit dreimal völlig unterschiedlichen Instrumenten, die uns begleiten. Und dem einen Chor.

Messe mal drei. Gloria a Dios.

Vokalwerk Christianskirche
Katharina von Hassel (Sopran-Solo)
Charo Mendivil (Alt-Solo)
Elbipolis Barockorchester
N.N. (Orgel)
Daniel Lüdke (Gitarre)
Samuel Castillo (Charango)
Manuel Hansen (Percussion)
Johannes Huth (Kontrabass)
Leitung: Kantor Igor Zeller